Fragen und Antworten rund um das Thema Asyl

1. Wie viele Asylbewerber gibt es derzeit im Landkreis Weilheim-Schongau?

Momentan sind 1116 Asylbewerber im Landkreis Weilheim.-Schongau untergebracht. (Stand: 05.10.2015)

(Weitere Statistik in Vorbereitung)

4. Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Wohnraum melden möchte?

Die Anmietung von Wohnraum erfolgt zum ortüblichen Mietpreis 

Meldungen von geeignetem Wohnraum für Asylbewerber nimmt das Team Asyl gerne entgegen:

Wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter/innen:

Kathrin Bernwieser Telefon: 0881/681-1324 oder
E-Mail: k.bernwieser@lra-wm.bayern.de
 
Isabel Reimer Telefon: 0881/681-1434 oder
E-Mail: i.reimer@lra-wm.bayern.de

Leonhard Klotz Telefon: 0881/681-1437 oder
E-mail: l.klotz@lra-wm.bayern.de
 
Helmut Hartl Telefon: 0881/681-1425 oder
E-Mail: h.hartl@lra-wm.bayern.de

5. Was ist eine Erstaufnahmeeinrichtung?

In einer Erstaufnahmeeinrichtung werden Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, zunächst registriert und medizinisch untersucht.

Die Regierung von Oberbayern hat kurzfristig eine Not-Aufnahmeeinrichtung in Penzberg in der Sporthalle am Josef Boos-Platz eingerichtet.

6. Was ist eine Gemeinschaftsunterkunft?

Gemeinschaftsunterkünfte werden ab einer gewissen Größe durch die Regierung von Oberbayern betrieben. Dort  steht eine Verwaltungskraft, ein Hausmeister und eine Sozialbetreuung zu festen Öffnungszeiten zur Verfügung.

Gemeinschaftsunterkünfte gibt es derzeit ab 75 oder 2x40 Plätzen im Nahbereich. Die Sozialberatung wird über eine Förderung der Träger der freien Wohlfahrtspflege direkt über das Sozialministerium ermöglicht, so dass hier keine Automatik besteht.

7. Wohin kann ich mich wenden, wenn ich mich ehrenamtlich engagieren möchte?

Irina Ortner
Landratsamt Weilheim-Schongau
SG 33 / Kontaktstelle Asyl
Stainhartstraße 7
82362 Weilheim i.OB

Tel.:     +49 (881) 681-1419
Fax:     +49 (881) 681-2499
Mobil: +49 (172) 3932061
E-Mail: asylkontaktstelle@lra-wm.bayern.de

Nachfolgend die Links zu den Helferkreisen:

(in Vorbereitung)

8. Sind ehrenamtliche Helfer versichert?

Zum 1. April 2007 sind mit der Bayerischen Ehrenamtsversicherung ein Sammel-Haftpflicht- und ein Sammel-Unfallversicherungsvertrag für ehrenamtlich Tätige in Kraft getreten. Antrags- und beitragsfrei versichert sind insbesondere Ehrenamtliche in kleinen, rechtlich unselbstständigen Initiativen, Gruppen und Projekten.
Ausführliche Informationen hierzu bietet der untenstehende offizielle Flyer "Bayerische Ehrenamtsversicherung".

Information zum Thema Infektionsschutz und Versicherungsschutz

9. Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Sachen spenden möchte?

An die Caritas oder die jeweiligen Helferkreise.

Kontaktdaten in Vorbereitung

10. Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Geld für die Asylbewerber spenden möchte?

Bei Spenden für eine bestimmte Gemeinde bzw. den Helferkreis wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Helferkreis.

11. Wie viel Geld bekommt ein Asylbewerber?

Ein alleinstehender Asylbewerber erhält aktuell monatlich 325,61 Euro. Die jeweils zustehenden Barbeträge für Ehegatten und Haushaltsangehörige werden individuell berechnet.

Asylbewerberleistungsgesetz

Die derzeitigen Geldleistungen für eine Einzelperson belaufen sich auf folgende Beträge:
 > Ernährung 141,85 €
 > Gesundheitspflege 7,19 €
 > Persönliches Existenzminimum 143.- €
 > Bekleidung und Schuhe 33,57 €

Die Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz sind für folgendes bestimmt:
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, Bekleidung und Schuhe, Gesundheitspflege, öffentlichen Verkehr, Nachrichtenübermittlung, Freizeit und Unterhaltung, Kultur und Bildung, andere Waren und Dienstleistungen.

12. Wie läuft ein Asylverfahren ab?

Über den Asylantrag entscheidet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der Asylbewerber schildert in einer Anhörung sein Verfolgungsschicksal. Bis zur Entscheidung über den Asylantrag wird der Asylbewerber durch das Landratsamt oder die Regierung in einer Unterkunft untergebracht. Die Asylverfahren dauern unterschiedlich lang (wenige Monate bis mehrere Jahre)

13. Wer sorgt für die Sicherheit der Asylbewerber und der Anwohner?

Die Asylbewerber sind Menschen wie alle anderen auch. In besonderen Unterbringungsformen steht zum Schutz der Asylbewerber gegebenenfalls auch ein Objektbetreuer zur Verfügung.

14. Dürfen Asylbewerber arbeiten?

Nach der Gesetzesreform vom November 2014 dürfen Asylbewerber bereits nach Ablauf von drei Monaten nach Zustimmung durch die zuständige Ausländerbehörde und durch die Agentur für Arbeit eine Arbeit aufnehmen.
Näheres erfahren Sie bei der zuständigen Ausländerbehörde und durch die Agentur für Arbeit eine Arbeit aufnehmen.
Dies gilt nicht für Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsstaaten.

Weitere Informationen erhalten Sie:

Postanschrift
Agentur für Arbeit Weilheim
82363 Weilheim
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)* Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei.
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)* Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei.
Fax: 08151 / 2710 - 33

Öffnungszeiten
Mo, Di, Mi und Fr: 8:00 - 12:30
Do: 8:00 - 12:30, 14:00 - 18:00

15. Wie werden Asylbewerber medizinisch versorgt?

Asylbewerber erhalten Krankenhilfe gemäß § 4 Asylbewerber-Leistungsgesetz (AsylbLG). Dieses umfasst die Behandlung von akuten Schmerzzuständen. Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt sowie Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen werden durch § 6 AsylbLG abgedeckt.

Asylbewerber sind NICHT gesetzlich krankenversichert

16. Dürfen/ Müssen Kinder von Asylbewerbern in den Kindergarten und in die Schule?

Kinder von Asylbewerbern sind ebenso schulpflichtig wie alle anderen in Deutschland lebenden Kinder. Asylbewerberkinder sollen auch Kindergärten besuchen, um die Integration zu erleichtern.

17. Wer entscheidet über den Ausgang des Asylverfahrens?

Die Entscheidung über das Asylverfahren trifft alleine das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Ausländerbehörde ist an die Feststellungen gebunden und nicht berechtigt, hiervon abzuweichen.

18. Was ändert sich nach positiver Entscheidung über den Asylantrag?

Sofern das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Ausländer als Asylberechtigten, Flüchtling oder subsidiär Schutzberechtigten anerkennt oder sonstige Abschiebungsverbote feststellt, erhält der Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis.
Diese berechtigt zur Aufnahme einer Beschäftigung, ohne dass eine Zustimmung der Arbeitsagentur erforderlich ist.


19. Welche Folgen hat die Ablehnung des Asylantrags?

Stellt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fest, dass keine positive Feststellung möglich ist, erlässt es eine Ausreiseaufforderung. Die Ausländerbehörde hat dann aufenthaltsbeendende Maßnahmen zu prüfen und durchzuführen.

20. Was ist eine Duldung?

Die vorübergehende Aussetzung der Abschiebung wird Duldung genannt. Geduldete Personen sind zur Ausreise verpflichtet. Die Gültigkeitsdauer einer Duldung wird den individuellen Einzelheiten angepasst und beläuft sich meist auf drei Monate.

21. Sind Asylbewerber bei der Teilnahme am bayerischen Vereinssport versichert?

Mit der  "BLSV-Versicherung für Flüchtlinge und Asylbewerber" können Flüchtlinge und Asylbewerber in den bayerischen Sportvereinen am Vereinsangebot teilnehmen. Die Vereine haben eine kostenfreie Absicherung im Schadensfall. Die Versicherung ist gültig für alle BLSV Mitgliedsvereine. Abgedeckt sind Unfall- und Haftpflichtschäden laut den Bedingungen der aktuellen ARAG Sportversicherung. Die am Vereinsangebot teilnehmenden Personen müssen dem BLSV nicht gemeldet werden. Die Flüchtlinge und Asylbewerber benötigen keinen Mitgliedsstatus für diese Versicherung.

© Landratsamt Weilheim SchongauSeite drucken | nach oben
Einstellung der Schriftgröße Schriftgröße

Weitere Informationen

Ausländerbehörde
Ausländer- und Asylrecht
Zuständigkeiten