Eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet.

Im Landkreis Weilheim-Schongau wurde zwischenzeitlich eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet.

Corona-Virus

Gemeinsame Pressemitteilung des Gesundheitsamtes Weilheim, des LRA Weilheim-Schongau und der Krankenhaus GmbH Weilheim-Schongau:

Im Landkreis Weilheim-Schongau wurde zwischenzeitlich eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet.

Die ca. 50-jährige Frau hat grippale Symptome und wird in häuslicher Absonderung behandelt. Eine stationäre Behandlung ist aktuell nicht erforderlich. Alle Kontaktpersonen werden durch das Gesundheitsamt ermittelt und getestet. Für enge Kontaktpersonen wird eine häusliche Absonderung über 14 Tage angeordnet.

Nach Mitteilung von Herrn Prof. Knez, ärztlicher Direktor im Krankenhaus Weilheim befindet sich der erste diagnostizierte Corona-Patient derweil in einem kritischen Zustand und muss intensivmedizinisch betreut werden. Das behandelnde Ärzteteam hat alle verfügbaren Maßnahmen ergriffen und eine Sondergenehmigung der Regierung Oberbayern erwirkt, um das Medikament „Remdesivir“ in der Behandlung des Patienten einsetzen zu dürfen. Das Medikament aus der Schweiz wird von den Universitätskliniken empfohlen, da hier in der Therapie von „Corona-Patienten“ gute Erfahrungen gemacht wurden. Es hat aber derzeit noch keine Zulassung für Deutschland.

Für die 12 Mitarbeiter, die nach dem Kontakt mit dem an Corona erkrankten Patienten, vorsorglich in häusliche Quarantäne gegangen sind, liegen für 9 Personen die Testergebnisse vor. Diese sind alle negativ. Damit konnte eine Weiteverbreitung der Coronavirusinfektion bislang verhindert werden.

Für die verbleibenden 4 Mitarbeiter werden die Test-Ergebnisse spätestens im Laufe des kommenden Montags vorliegen.

Hans Rehbehn                  Susanne Heintzmann
Pressesprecher                 Krankenhaus GmbH