Die Hotline des Gesundheitsamts zum Corona-Virus ist überlastet.

Die Hotline des Gesundheitsamts zum Corona-Virus ist überlastet.

Illustration Frau am Telefon mit Stift in der Hand
Frau Telefon

Gesundheitsamt – Hotline überlastet

Die Hotline des Gesundheitsamts zum Corona-Virus ist überlastet.

Aktuell können nicht mehr alle Anrufer zeitnah zurückgerufen werden.

Der Leiter des Gesundheitsamts Weilheim, Dr. Stefan Günther, weist daher für besonders häufige Fallkonstellationen auf folgende Informationen hin:

Reiserückkehrer aus Risikogebieten (Erwachsene)
Für symptomfreie Reiserückkehrer aus Risikogebieten besteht keine Indikation zur Testung.
Häufig gibt es eine Informationspflicht an den Arbeitgeber. Es gibt jedoch keine Rechtsgrundlage wonach ein Arbeitgeber eine Testung fordern darf. Tut er dies trotzdem, so muss er auch die Organisation des Tests z.B. über den betriebsärztlichen Dienst veranlassen bzw. ggf. die Kosten tragen.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten (Kinder)
Man weiß zwischenzeitlich, dass es bei Kindern, anders als bei Erwachsenen, die nahezu immer symptomatisch sind, eine gewisse Anzahl symptomfreier Überträger gibt. Insofern gilt für rückkehrende Kinder aus Risikogebieten eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Gesundheitsministeriums vom Freitag, 6.3.2020 wonach diese 14 Tage von Schule und KiTa zu Hause bleiben müssen. Eine separate Bescheinigung ist nicht notwendig.

Die Klasse meiner Kinder wurde heimgeschickt?
Bei der Abklärung von Verdachtsfällen (Kinder mit fieberhaften Erkrankungen) wird derzeit aus Vorsorgegründen die gesamte Schulklasse heimgeschickt, bis das Testergebnis vorliegt. Alle Informationen dazu werden von den jeweiligen Schulleitungen an die Klasse bzw. die Eltern gegeben.

Abklärung von Verdachtsfällen
Das Gesundheitsamt ist aktuell mit der Nachverfolgung von Kontaktpersonen zu nachgewiesenen Erkrankten ausgelastet. Verdachtsfälle, z.B. mit grippalen Symptomen und Aufenthalt aus dem Risikogebiet müssen daher immer an die ambulante Versorgung verwiesen werden. Die Hausärzte sind aufgerufen, diese Testungen selbst durchzuführen oder über den Besuchsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (116 117) zu organisieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefan Günther