Zwei Wespen- und Hornissenberater am Landratsamt Weilheim-Schongau

Tanja und Alfred Lampl übernehmen Ehrenamt

Landrätin Andrea Jochner Weiß überreicht Tanja und Alfred Lampl die Ernennungsurkunde und bekankte sich für die Bereitschaft zur Übernahme dieses Ehrenamtes.
Neue Wespen- und Hornissenberater am Landratsamt

Ohne die Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter ist der Natur- und Artenschutz auch im Landkreis Weilheim-Schongau nicht zu bewältigen. Umso erfreulicher, dass die Naturschutzbehörde am Landratsamt nun zwei weitere ehrenamtliche Wespen- und Hornissenberater gewinnen konnte.

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung an der Bayer. Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen überreichte ihnen vor kurzem Frau Landrätin Andrea Jochner-Weiß die Ernennungsurkunden und dankte ihnen für die Bereitschaft zur Übernahme dieses Ehrenamtes.

Wespen und Hornissen sind äußerst nützlich, meist harmlos und haben ihren festen Platz im Naturgefüge, und sind grundsätzlich wie alle wildlebenden Tiere geschützt. Vorkommen von Wespen und Hornissen lösen jedes Jahr selbst bei naturverbundenen Menschen oft unberechtigte, aber tiefsitzende Ängste aus. Dabei ist in den meisten Fällen ein friedfertiges Zusammenleben möglich. Entscheidend ist eine sachgerechte und verantwortungsvolle Aufklärungsarbeit.

Hier kommen unsere derzeit insgesamt 6 ehrenamtlichen Wespen- und Hornissenberater zum Einsatz: Sie sollen in erster Linie unberechtigte Ängste gegenüber den Insekten abbauen. Im Telefonat oder im Gespräch vor Ort lassen sich über 90 % der Fälle ohne weiteren Eingriff lösen. Rücksichtnahme im Nestbereich, Vorsicht bei der Beobachtung, einfache Vorsichtsmaßnahmen bei Aufenthalt im Freien und vorbeugender Schutz im Haus- und Hofbereich schonen Wespen-/Hornissenleben und ermöglichen meist ein friedliches Nebeneinander.

Kategorien: Landkreis