Grippewelle im Landkreis Weilheim-Schongau angekommen

Regelmäßige Impfberatung im Gesundheitsamt

Verschiedene Gesundheitssymbole
Gesundheitssymbole.jpg

Im Landkreis Weilheim-Schongau ist die Grippewelle angekommen.

Dr. Stefan Günther, Leiter des Gesundheitsamt Weilheim-Schongau, stellt heraus: „Seit Anfang Februar ist die Anzahl der gemeldeten Influenzafälle stark angestiegen. In den letzten drei Wochen waren es über 180 Fälle. Dies ist aber nur die Spitze des Eisberges, da nur labordiagnostisch gesicherte Fälle oder deren Folgefälle gemeldet werden müssen.“

 

Die Influenza (echte Grippe) ist nicht mit anderen leichten Erkältungskrankheiten zu verwechseln. Die Influenza-typische Symptomatik ist durch plötzlichen Erkrankungsbeginn, Fieber, Husten oder Halsschmerzen sowie Muskel- und/oder Kopfschmerzen gekennzeichnet. Weitere Symptome können allgemeine Schwäche, Schweißausbrüche, Schnupfen, selten auch Übelkeit/Erbrechen und Durchfall sein. Bei schweren Verläufen kann es u. a. zu Lungenentzündungen oder Herzmuskelentzündungen kommen.

Einen guten Schutz bietet die Impfung gegen Grippe, aber auch die Einhaltung von allgemeinen Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen mit Seife. Dr. Stefan Günther erklärt: „Als Standardimpfung wird die Impfung gegen Grippe jährlich allen Personen ab 60 Jahren empfohlen. Aber auch beispielsweise Schwangere und Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge einer Grunderkrankung sollten sich gegen Grippe impfen lassen. Auch jetzt macht eine Impfung noch Sinn, da die Erfahrung der letzten Jahren zeigt, dass die Grippewelle noch einige Wochen andauern kann.“

Für alle Fragen rund um das Thema Impfen biete das Gesundheitsamt in Weilheim ab März 2019 jeden Donnerstag von 15:30 bis 16:30 Uhr eine kostenlose Impfberatung an. Interessierte Bürger können in dieser Zeit ohne Voranmeldung in das Gesundheitsamt kommen. Bitte bringen Sie hierzu unbedingt ihren Impfausweis mit.

Kategorien: Landkreis