Impfbücher

Gesundheitsamt startet Kontrollen

Hand mit Kugelschreiber mit Eintrag in ein Heft
Aufschreiben

In den letzten Wochen vor Beginn der Sommerferien startet das Gesundheitsamt im Landratsamt Weilheim-Schongau wie jedes Jahr mit der Impfbuchkontrolle aller 6.-Klässlerinnen und 6.-Klässler im Landkreis. Die Schüler bzw. ihre Eltern erhalten hierzu in den nächsten Tagen, soweit noch nicht geschehen, eine Aufforderung zur Vorlage des Impfbuches. Die Sozialmedizinischen Assistentinnen des Gesundheitsamtes besuchen dann bis zum Beginn der Sommerferien alle weiterführenden Schulen und kontrollieren die vorgelegten Impfbücher auf Impflücken. Dr. Stefan Günther, Leiter des Gesundheitsamtes: „Die Impfbuchdurchsicht in den 6. Klassen ist gesetzlich vorgeschrieben. Für viele Eltern besteht hier die Möglichkeit sich noch einmal rückzuversichern, dass ihre Kinder auf dem aktuellen Stand geimpft sind. Häufig sehen wir Fällen, bei denen aufgrund von Krankheiten im Kindesalter oder organisatorischer Probleme einzelne Schutzimpfungen im Kindergartenalter nicht vollständig abgeschlossen werden konnten. Es besteht dann kein vollständiger Impfschutz.“ Besonderes Augenmerk legen die Assistentinnen des Gesundheitsamtes dabei auf eine möglichst komplette Impfung gegen Masern. Im vergangenen Jahr zeigte sich bei insgesamt 891 kontrollierten Impfbüchern eine Durchimpfungsrate von 88,55 %. Das ist nach übereinstimmender Auffassung aller Impfexperten zu wenig, um das Auftreten von Masernerkrankungen und deren Ausbreitung in der Bevölkerung sicher zu verhindern. Hierzu wäre eine Durchimpfungsrate von 95% erforderlich. Werden Impflücken festgestellt, erhalten die Eltern eine Information und können die Impfungen beim Hausarzt oder beim Kinderarzt nachholen lassen. Im Einzelfall bietet auch das Gesundheitsamt die Durchführung von Schutzimpfungen an. Ein besonderes Augenmerk richtet Dr. Günther in diesem Jahr zusätzlich auf die FSME-Impfung. „Der Landkreis Weilheim-Schongau ist in diesem Jahr erstmalig als FSME-Risikogebiet eingestuft worden. Gegen diese, von Zecken übertragene Erkrankung gibt es eine effektive Schutzimpfung. In den sechsten Klassen waren im letzten Jahr allerdings nur 40,5% der Schülerinnen und Schüler geimpft. Gerade wer häufig in der Natur unterwegs ist, sollte seinen Impfschutz bezüglich der FSME-Impfung überprüfen.“

Für nähere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes unter der Tel. Nr. 0881/681-1600 bzw. unter der E-Mail-Adresse
gesundheitsamt@lra-wm.bayern.de zur Verfügung.

Kategorien: Landkreis