Energiesparen leicht gemacht

Energieberatung bei der Landrätin zu Hause

V.l.n.r.: Andreas Scharli (Energiewende Oberland), Judith Dangel (Landratsamt Weilheim-Schongau), Landrätin Andrea Jochner-Weiß mit Ehemann Richard Weiß sowie Wolfgang Haas (Energieberatung Ammer-Lech-Loisach).
99-LR Energiesparen.JPG

In der Bayrischen Klimawoche 2018 (8.-16.9.) dreht sich in Bayern alles um das Thema Energiesparen und Energieeffizienz. Auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß machte mit und unterzog ihr Privathaus einem energetischen Gebäudecheck, um Verbesserungspotenzial aufzudecken. Die beiden Energieberater Andreas Scharli und Wolfgang Haas sowie Judith Dangel, die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises, besuchten die Landrätin zu Hause.

„Bei Häusern aus den 90er-Jahren ist an eine grundlegende energetische Sanierung oft noch nicht zu denken“, merkte Berater Wolfgang Haas angesichts des 1995 gebauten Hauses in Wilzhofen an. Gebäude in diesem Alter sind oft noch zu jung für größere Maßnahmen wie zusätzliche Dachdämmung oder den kompletten Austausch der Fenster. Die könnte man dann im Rahmen des nächsten Umbaus bedenken.

Dennoch kann oft schon mit wenig Aufwand viel Energie eingespart werden, wie die Energieberater zeigten:  Schon eine Erneuerung alter Fensterdichtungen, ein hydraulischer Abgleich der Fußbodenheizung oder die Umstellung auf LED können einen großen Effekt auf die Wärmesituation im Haus, die Stromeinsparung und letztlich den Geldbeutel haben.

Was die Elektrogeräte angeht, zeigt sich der Haushalt der Landrätin durch die Nutzung effizienter Technologien bereits fortschrittlich, lediglich die Gefriertruhe ist noch ein älteres Modell. Doch auch bei Ladegeräten, die nicht ausgesteckt werden, gibt es Einsparungspotenzial: „Was an Strom durch effiziente Geräte gespart wird, wird mit den Trafos wieder verpulvert“, mahnte Wolfgang Haas.

Auch wenn sich der Hausherr noch nicht von seiner Ölheizung trennen möchte, sollen einige Punkte in naher Zukunft in Angriff genommen werden: Dazu gehört die weitere Umstellung auf LED-Lampen, die Erneuerung der Heizpumpe sowie die Wiederinbetriebnahme der vorhandenen Solaranlage. Durch eine Abtrennung des unbeheizten Kellers vom Wohnbereich kann zusätzlicher Wärmeverlust eingedämmt werden.

Die Energieberatungen der Verbraucherzentrale Bayern  stehen jedem Privathaushalt gegen einen geringen Betrag offen. Neben einem Beratungstermin vor Ort und passgenauen Informationen zu Verbrauch, Einsparmöglichkeiten und Förderungen erhält der Haus- oder Wohnungseigentümer einen schriftlichen Bericht des Energieberaters. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 0800-809 802 400 (kostenfrei) oder www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

 

Kategorien: Landkreis