Landwirtschaftsschüler pflanzen Streuobstbäume

Die Pflanzaktion war gleichzeitig auch Startschuss für die „Bestellaktion der Streuobstbäume“ des Landkreises Weilheim-Schongau

Künftige Landwirtschaftschüler pflanzen im Beisein weiterer Beteiligter einen Birnbaum
Landwirtschaftsschüler pflanzen Streuobstbäume

Streuobst für mehr Artenvielfalt. Unter diesem Motto haben Studierende der Landwirtschaftsschule Weilheim Streuobstbäume auf dem Gmünder Hof bei Weilheim gepflanzt. Die Aktion ist Teil der bayernweiten Pflanzaktion von Streuobstbäumen, die von Landwirtschaftsministerin Kaniber initiiert wurde. „Anliegen unserer Landwirtschaftsschüler ist es, das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung des Streuobstanbaus zu schärfen und dem stetigen Rückgang der Streuobstwiesen entgegenzuwirken“, so Schulleiter Stefan Gabler.

Die Pflanzaktion war gleichzeitig auch Startschuss für die „Bestellaktion der Streuobstbäume“ des Landkreises Weilheim-Schongau. „Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Bayern. Rund 5.000 Tier- und Pflanzenarten kommen dort vor“, so Organisatorin Heike Grosser, Kreisfachberaterin vom Landratsamt. Mit der Bestellaktion für Streuobstbäume sei in Vergangenheit schon viel erreicht worden. Seit 1999 sind auf diesem Weg bei 10 Aktionen bereits 8600 Streuobstbäume im Landkreis gepflanzt worden. In diesem Jahr sind rund dreißig verschiedene Obstsorten im Angebot, einige historische Sorten werden gezielt für die Aktion vermehrt. Ergänzt wird das Angebot durch ein insektenfreundliches Wildsträucherpaket und Linden sowie Eichen für den Einzelstand. Unterstützt durch zahlreiche Ehrenamtliche der Gartenbauvereine werden im November die bestellten Gehölze verteilt. „Dies ist ein weiterer Baustein zu unserer Aktion Biene, Hummel& Co. Denn Streuobstwiesen stehen für eine intakte Natur, hohe Biodiversität und gleichzeitig auch für gesunde, hochwertige Produkte“, so Landrätin Andrea Jochner-Weiß.

Streuobstwiesen können über verschiedene staatliche Förderprogramme unterstützt werden, dazu gehört auch die Erhaltung von Streuobstwiesen über das Bayerische Kulturlandschaftsprogramm (KULAP). Viele fachliche Aspekte und weitere Fördermöglichkeit u.a. zu Neuanlage von Streuobwiesen werden auf der Internetseite der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft unter unter www.lfl.bayern.de/streuobst  erläutert. Für das Landratsamt Weilheim-Schongau berät auch Heike Grosser, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege zum Thema Streuobst.

 

Kategorien: Landkreis