Aktuelle Entwicklung um das Coronavirus

Wir haben Ihnen nachfolgend einen tagesaktuellen Überblick zur Entwicklung um das Coronavirus für die Krankenhäuser Weilheim-Schongau zusammengestellt: Der heutige Sonntag steht im Zeichen weiterer Stabilisierung:

Viele Reagenzgläser
Labor

Ärztliches Bulletin vom 08.03.20
Von Prof. Dr. med. Andreas Knez und Prof. Dr. Dr. Reinhold Lang

Wir haben Ihnen nachfolgend einen tagesaktuellen Überblick zur Entwicklung um das Coronavirus für die Krankenhäuser Weilheim-Schongau zusammengestellt:

Der heutige Sonntag steht im Zeichen weiterer Stabilisierung:

Leichte Stabilisierung bei Erkrankung mit schwerem Verlauf

Der kritische Zustand des ersten Corona-Patienten, einem 80-jährigen Mann der seit 06.03.20 intensivmedizinisch versorgt wird, hat sich weiter stabilisiert. Das intensive Bemühen der Ärzte- und Pflegeteams sowie die eingesetzten Hochleistungstherapien mit „Virustatika“ scheinen erste Früchte zu tragen.


Kürzlich erkrankte Patientinnen weiterhin stabil

Bei den zwei weiteren Corona-Patientinnen, welche kürzlich positiv getestet wurden, ist der Gesundheitszustand unverändert stabil. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne. Eine Patientin zeigt keinerlei Symptome. Bei der dritten Patientin liegt ein leichter Verlauf vor. Im Landkreis Weilheim-Schongau sind Stand heute insgesamt drei Patienten positiv auf Corona getestet.

Alle Testergebnisse von 12 Klinik-Mitarbeitern negativ

Inzwischen liegen für alle 12 Klinik-Mitarbeiter die Testergebnisse seitens der Behörden vor. Diese sind negativ, d.h. es liegen keine Infektionen mit Coronaviren vor. Die betroffenen Mitarbeiter, waren nach dem Kontakt mit dem ersten an Corona erkrankten Patienten seit 06.03.20 vorsorglich in häuslicher Quarantäne gegangen. Alle Beschäftigten geht es gut.


Positive Reaktionen auf Ausweitung des Infektionsschutzes

Patienten und Besucher reagieren positiv auf die gestrige Ausweitung des Infektionsschutzes durch das Tragen von Mundschutz bei allen Mitarbeitern, wie z.B. an der Pforte. Damit setzt das Krankenhaus die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, des Gesundheitsamtes sowie neueste, wissenschaftliche Erkenntnisse um.

Gerne halten wir Sie weiterhin zeitnah informiert. Bitte sprechen Sie uns bei Fragen direkt an.

Hans Rehbehn

Pressesprecher