Gesundheitsamt verschiebt die Einführung der reformierten Schuleingangsuntersuchung

Schuleingangsuntersuchung wird verschoben

Mehrere Kinder vor einer Schultafel
Schulkinder

Gesundheitsamt verschiebt die Einführung der reformierten Schuleingangsuntersuchung

Im Mai 2020 wollte das Team des Gesundheitsamts mit der reformierten Schuleingangsuntersuchung starten. Dann sollten Kinder bereits 2 Jahre vor Einschulung getestet werden, um möglichen Förderbedarf frühzeitig und mit ausreichend Zeit bis zum Schulbeginn zu erkennen.

Das Coronavirus hat diesen Plänen nunmehr eine Absage erteilt. Dr. Stefan Günther, Leiter des Weilheimer Gesundheitsamts: „Das gesamte Personal im Gesundheitsamt wird derzeit für die Bewältigung der Coronakrise eingesetzt. Daher haben wir gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit entschieden, die reformierte Schuleingangsuntersuchung erst im Jahr 2021 zu beginnen.“

Die Schuleingangsuntersuchung für die Schüler, welche im September 2020 in die Schule kommen wird regulär durchgeführt.

Kategorien: Landkreis