Fahrerlaubnis für Bus und/oder LKW verlängern

Die Fahrerlaubnisse für LKW (Klassen C1, C1E, C und CE) und Busse (Klassen D1, D1E, D und DE) werden nur befristet erteilt. Damit sollen Eignungsmängel durch ärztliche Kontrollen ausgeschlossen oder frühzeitig erkannt werden.

Diese Fahrerlaubnisse müssen regelmäßig verlängert werden. Das Gültigkeitsdatum der Fahrerlaub-nisklasse wird in der Spalte 11 (Rückseite des Kartenführerscheines) vermerkt. Die Verlängerung erfolgt in der Regel für 5 Jahre. Mit der Verlängerung wird ein neuer Führerschein ausgestellt.

Derzeit gelten folgende gesetzliche Befristungen:

Für Fahrerlaubnisinhaber, welche die Fahrerlaubnis vor dem 01.01.1999 erworben haben:

  • Fahrerlaubnisklassen C1, C1E: unbefristet
  • Fahrerlaubnisklassen C, CE, D1, D1E, D, DE: Befristung bis zum 50. Lebensjahr, anschließende Verlängerung um jeweils 5 Jahre

Für Fahrerlaubnisinhaber, welche die Fahrerlaubnis zwischen dem 01.01.1999 und 27.12.2016 erworben haben:

  • Fahrerlaubnisklassen C1, C1E: Befristung bis zum 50. Lebensjahr, anschließende Verlängerung um jeweils 5 Jahre
  • Fahrerlaubnisklassen C, CE, D1, D1E, D, DE: Befristung auf 5 Jahre

Für Fahrerlaubnisinhaber, welche die Fahrerlaubnis ab dem 28.12.2016 erworben haben bzw. erwerben:

  • Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE: Befristung auf 5 Jahre

Bitte beachten Sie, dass bei einem zwischenzeitlichen Entzug der Fahrerlaubnis, sich bei der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis die Befristungen nach dem zum Zeitpunkt der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis geltenden Regelungen richten.

Die Verlängerung der Fahrerlaubnis erfolgt auf Antrag. Die Antragstellung kann frühestens 6 Monate vor Ablauf der Befristung erfolgen. Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, empfehlen wir, den Antrag spätestens 2 Monate vor Ablauf der Befristung zu stellen.

Die Antragstellung muss wegen der Identitätsprüfung persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde erfolgen. Der neue Kartenführerschein wird Ihnen in der Regel von der Bundesdruckerei zugesandt, wenn die zu verlängernde Fahrerlaubnisklasse bei Antragstellung noch gültig ist.

Beachten Sie bitte als Berufskraftfahrer unabhängig von den Vorschriften über die Verlängerung von Lkw- und Busklassen auch die Vorschriften des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG bzw. BKrFQV). Danach müssen im Abstand von 5 Jahren Weiterbildungen besucht werden. Die Bescheinigungen hierüber müssen Sie dann im Original bei der Führerscheinstelle einreichen. Die Bescheinigungen werden dort geprüft und in Form einer Schlüsselzahl (95) auf Ihren Führerschein (Spalte 12 auf der Rückseite des Kartenführerscheines) vermerkt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter „Berufskraftfahrer-Qualifikation“.

Die Fahrerkarte, zum Führen eines Fahrzeugs für den gewerblichen Transport von Personen bzw. Gü-tern mit einem digitalen Tachographen, erhalten Sie beim TÜV.

Notwendige Unterlagen

Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktueller Führerschein im Original
  • aktuelles biometrisches Passbild (35 x 45 mm)
  • Bescheinigung über die augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 Nr. 2 FeV (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 FeV (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • ggf. Bescheinigung über die Weiterbildung nach § 5 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung

Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D, DE:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktueller Führerschein im Original
  • aktuelles biometrisches Passbild (35 x 45 mm)
  • Bescheinigung über die augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 Nr. 2 FeV (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 FeV (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • Gutachten eines Arbeits- oder Betriebsmediziners nach Anlage 5 Nr. 2 FeV (sogenannter „Reaktions- und Belastungstest“), wenn die Fahrerlaubnis über das 50. Lebensjahr hinaus verlängert werden soll (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • aktuelles, erweitertes, behördliches Führungszeugnis (bei der Wohnsitzgemeinde zu beantragen, bei Antragstellung nicht älter als 3 Monate)
  • ggf. Bescheinigung über die Weiterbildung nach § 5 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung

Entstehende Kosten

  • 42,50 Euro - ohne Eintragung der Berechtigung für Berufskraftfahrer (Schlüsselzahl 95)
  • 71,10 Euro - mit Eintragung der Berechtigung für Berufskraftfahrer (Schlüsselzahl 95)

Gesetzliche Grundlagen

  • Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)
  • Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz(BKrFQG)
  • Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

Formulare

Links

Kontakt

  • Führerscheinstelle Schongau
    Frau  Joos
    stellv. Sachbereichsleiterin
    Telefon:+49 8861 211 3309
    Frau  Karbach
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 8861 211 3312
    Frau  Rankl
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 8861 211 3308
    Frau  Rifatov
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 8861 211 3316
    Frau  Schwarz
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 8861 211 3316
  • Führerscheinstelle Weilheim
    Frau  Feierabend
    stellv. Sachbereichsleiterin
    Telefon:+49 881 681 1393
    Frau  Deschler-Fürmann
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 881 681 1676
    Frau  Neu
    Mitarbeiterin
    Telefon:+49 881 681 1429

Anschrift

Landratsamt Weilheim-Schongau Fahrerlaubnisbehörde

Adresse in Google Maps anzeigen
Stainhartstraße 7
82362 Weilheim i. OB
Telefon: +49 881 681 1400
Fax: +49 881 681 2494

Anschrift

Landratsamt Weilheim-Schongau Fahrerlaubnisbehörde

Adresse in Google Maps anzeigen
Münzstraße 33
86956 Schongau
Telefon: +49 8861 211 3308 u. -3312
Fax: +49 8861 211 4300