Förderung & Finanzierung

Entwicklungsperspektiven schaffen

Fördermittel ermöglichen schnelleres Wachstum. Attraktive Zuschüsse und zinsvergünstigte Darlehen schaffen Freiräume und Wettbewerbsvorteile. Investitionsvorhaben können auf verschiedenen Wegen finanziert werden: Neben Eigen- und Fremdkapital besteht auch die Möglichkeit, öffentliche Fördermittel zu beantragen.

Die Regierung von Oberbayern, der Freistaat Bayern, der Bund, die Europäische Union und Förderbanken bieten verschiedenste Fördermöglichkeiten an. Eine Auswahl an möglichen Förderungen, sowie weiterführende Links, haben wir Ihnen zusammengestellt.

Gerne informieren wir Sie über die für Sie im Landkreis Weilheim-Schongau möglichen Fördermöglichkeiten und vermitteln auf Wunsch Kontakte zu Ansprechpartnern bei der Regierung von Oberbayern, der LfA und weiteren Finanzierungspartnern.

Die Förderdatenbank des Bundes, der Förderwegweiser des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und das Förderprogrammportal des Freistaats Bayern geben einen ersten Überblick über Förderprogramme.

Mit Hilfe der Suchfunktion können Sie aktuelle Förderangebote von Land, Bund und EU durchforsten.

Regionalförderung

Unterschiedlichste Vorhaben, insbesondere gewerbliche Investitionen werden von der Regierung von Oberbayern gefördert. Dies reicht von regionalwirtschaftlich bedeutsamen Vorhaben der Industrie, des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes bis hin zur gewerblichen Fremdenverkehrswirtschaft.

Die gewerbliche Regionalförderung unterstützt einzelbetriebliche Investitionen von Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Tourismus und sonstige Dienstleistungen in materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens.

Detaillierte Informationen und Förderanträge finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung der Regionalförderung und stellen auf Wunsch den persönlichen Kontakt zu den notwendigen Ansprechpartnern der Regierung von Oberbayern her.

Digitalisierung

Digitalbonus Bayern

Mit dem Digitalbonus unterstützt der Freistaat Bayern kleine und mittlere Unternehmen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, moderne IT-Systeme zu nutzen, digitale Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu entwickeln und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

go-digital

Beim Förderprogramm go-digital stehen Beratungs- und Umsetzungsleistungen in den Modulen „Digitale Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ im Fokus. Mit seinen drei Modulen unterstützt Sie dieses Förderprogramm nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen. Das BMWi hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen für Ihren Online-Handel, die Digitalisierung Ihres Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen. Die Beratungsunternehmen übernehmen auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen. Alle für das Förderprogramm „go-digital“ autorisierten Beratungsunternehmen werden in der interaktiven Beraterlandkarte veröffentlicht.

 

Digital Jetzt

Um mittelständischen Betrieben die Umsetzung der Digitalisierung zu erleichtern, bietet das Förderprogramm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanzielle Zuschüsse, um entsprechende Investitionen in kleinen und mittleren Unternehmen anzuregen. Antragsberechtigt sind Betriebe aller Branchen (inklusive Handwerksfirmen und freie Berufe) mit 3 bis 499 Beschäftigten, die Digitalisierungsvorhaben planen. Das Förderprogramm läuft bis Ende 2023.

Mehr Informationen zu Digital Jetzt finden Sie hier.

Technologieförderung

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert die Entwicklung technologisch neuer Produkte und Verfahren sowie die Anwendung neuer Technologien in technologieoffenen und technologiespezifischen Förderprogrammen. Infos zu den Förderprogrammen finden Sie hier.

Sie planen ein technologisch orientiertes F&E-Projekt und suchen finanzielle Unterstützung? Das Team vom Projektträger Bayern berät und unterstützt Sie bei der Antragstellung und begleitet Sie während des kompletten Fördervorhabens. Der Projektträger Bayern fungiert weiterhin auch als Förderlotse und ist erster Ansprechpartner bei Fragen zu technologieorientierten Förderprogrammen des Freistaats Bayern, des Bundes und der EU.

Innovationsgutschein Bayern

Das Bayerische Staatsministerium unterstützt die Zusammenarbeit von kleinen Unternehmen und Handwerksbetrieben mit externen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen durch die Vergabe von Innovationsgutscheinen.

Innovationsgutscheine werden in zwei Varianten angeboten:

  • Der Innovationsgutschein Standard unterstützt die Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen bzw. die wesentliche Verbesserung bestehender Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen im Bereich technischer bzw. technologischer Innovationen.
    Die zuwendungsfähigen Kosten betragen mind. 4.000 Euro und maximal 30.000 Euro.

  • Der Innovationsgutschein Spezial eröffnet die Möglichkeit, Projekte mit einem erhöhten Finanzbedarf durchzuführen, die eine hochspezialisierte Begleitung (Universität, Forschungseinrichtung) benötigen.
    Die zuwendungsfähigen Kosten betragen mind. 30.000 Euro und maximal 80.000 Euro.
    Ziel ist es, kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe an die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und anderen Unternehmen/Innovationspartnern heranzuführen und somit ihre Innovationskraft zu stärken.

Erfahren Sie hier mehr über den Innovationsgutschein.

Ansprechpartner und Informationen zum Antrag finden sie hier.

ZIM Förderung

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen. Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig gestärkt werden. Es soll zum volkswirtschaftlichen Wachstum der Unternehmen einschließlich dem Handwerk und der unternehmerisch tätigen freien Berufe beitragen.

Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert. Sowohl bei Kooperationsprojekten als auch bei Netzwerken unterstützt das ZIM auch internationale Partnerschaften.

Mehr Informationen zum ZIM finden sie hier.

Wer, was und wie wird im ZIM gefördert?

ZIM-Einzelprojekte

einzelbetriebliche FuE-Projekte von Unternehmen

ZIM-Kooperationsprojekte

FuE-Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen

ZIM-Kooperationsnetzwerke

 Kooperationsnetzwerke als Einheit von Netzwerkmanagement und FuE-Projekten

Förderung unternehmerisches Know-How

Das Programm "Förderung unternehmerischen Know-hows" fördert Beratungen kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Unternehmen können sich von qualifizierten Beraterinnen und Beratern zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung beraten lassen. Ebenso erhalten Unternehmen in Schwierigkeiten einen Beratungszuschuss zu allen Fragen der Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit.

Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, die bereits gegründet sind. Beratungen vor einer Gründung können nicht mit diesem Programm bezuschusst werden. Die Bundesländer bieten jedoch Zuschüsse zu den Beratungskosten und/oder eine kostenfreie Gründungsberatung für die Vorgründungsphase an.

Detaillierte Informationen und die Förderanträge finden Sie auf der Homepage des Bundesamt für Wirtschaft und Außenkontrolle und das Programm kurz zusammengefasst im Infoflyer des BMWi. 

 

Fit for Work

Förderprogramm Fit for Work – Chance Ausbildung

Mit „Fit for Work – Chance Ausbildung“ fördert die Bayerische Staatsregierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds die betriebliche Ausbildung von Jugendlichen, die einem besonderen Wettbewerb unterliegen. Die Ausbildungsinitiative „Fit for Work“ ist Teil der „Allianz für starke Berufsbildung in Bayern.“

Eine Chance für jedes Talent – lautet das Leitmotiv für berufliche Bildung des Staatsministeriums. Allerdings gibt es nach wie vor junge Menschen, die wegen ihrer persönlichen Lebenssituation oder schwacher Schulleistungen nur schwer einen Ausbildungsplatz finden. Diesen jungen Frauen und Männern soll durch „Fit for Work“ eine Chance gegeben werden.

Mit „Fit for Work – Chance Ausbildung“ werden Ausbildungsverhältnisse mit Jugendlichen gefördert, deren Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt verringert sind.

Ausbildungsbetriebe (keine Beschränkung auf KMU) mit Sitz oder im Handelsregister eingetragener Niederlassung in Bayern,

  • die einen Ausbildungsvertrag für eine betriebliche (duale) Berufsausbildung
  • in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) abschließen.
     

Nähere Informationen zur förderfähigen Zielgruppe, Höhe der Förderung, Fördervoraussetzungen und Förderanträge finden Sie hier

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die KfW Bankengruppe bietet unterschiedliche Förderungen an. In der Sparte Unternehmen werden z.B. folgende Vorhaben gefördert: Gründen & Erweitern, Umwelt & Energie, Innovationen. Mehr Informationen und Details finden sie direkt auf der Website der KfW.

LfA Förderbank Bayern

Die LfA Förderbank Bayern unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihrer Projekte, wenn über die Geschäftsbanken allein keine tragfähige Finanzierung realisierbar ist. Als Spezialbank für die regionale Wirtschaftsförderung besteht ihr Auftrag darin, den Erfolg des Standortes Bayern für die Zukunft zu sichern und positive Arbeitsmarkteffekte zu unterstützen. In Kooperation mit der Hausbank bietet die LfA zinsgünstige Förderkredite, Risikoübernahmen sowie Eigenkapital über Beteiligungsgesellschaften aus der LfA-Gruppe an.

In folgende Kerngeschäftsfeldern werden Förderprogramme angeboten:

  • Gründung
  • Wachstum
  • Innovation
  • Energie und Umwelt
  • Stabilisierung
  • Infrastruktur

Unternehmen sollten vor jeder geplanten Investition die Beratungsangebote der Hausbank und/oder der LfA nutzen.

Weitere Informationen zur LfA finden Sie hier.

Beteiligungskapital für Unternehmen

BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH

Die BayBG vergibt Beteiligungskapital und Eigenkapital an mittelständische Unternehmen in verschiedenen Branchen. Beispiele des zur Verfügung gestellten Kapitals sind stille Beteiligungen, offene Beteiligungen, Venture Capital, Private Equity, Mezzanine und kombinierte Beteiligungen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie direkt bei der BayBG .

BayernKapital

Die Bayern Kapital GmbH ist eine 100%ige Tochter der LfA Föderbank Bayern. Der Fokus liegt auf der Finanzierung von Gründern bayerischer High-Tech-Unternehmen und von jungen, innovativen Technologieunternehmen, um diesen den Zugang zu Venture Capital für die Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte zu erleichtern.

Die Website von BayernKapital informiert über Finanzierungsmöglichkeiten.

 

Gründerland Bayern

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gewährt Zuschüsse, also nicht rückzahlbare Fördermittel, für verschiedene Zielgruppen von Existenzgründern, etwa aus Hochschulen, im High-Tech-Bereich oder aber für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit. Aber nicht jede Finanzierungsart ist für jede Gründung geeignet. Lesen Sie hier, was Sie zur Finanzierung wissen müssen. Eine Orientierungshilfe über die wichtigsten Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Weitere Informationen und Details zum Thema „Gründen in Bayern“ finden Sie auf der Homepage Gründerland Bayern.

Alle aufklappen