Geschichte - leichte Sprache

Im Jahr 1852 entstanden die beiden Landkreise Weilheim und Schongau.

Damals gab es aber noch keine Landkreise.

Sondern sie hießen: Distrikt-Gemeinden.

 

Im Jahr 1972 wurden die Landkreise Weilheim und Schongau zusammen gelegt.

Der Landkreis Schongau hatte 24 Gemeinden.

Und mehr als 42-Tausend Einwohner.

Der Landkreis Weilheim hatte 42 Gemeinden.

Und fast 75-Tausend Einwohner.

 

17 Gemeinden wurden abgegeben.

Eine Gemeinde kam neu dazu: die Gemeinde Ingenried vom Landkreis Marktoberdorf.


Zusammengelegt hatte dann der Landkreis Weilheim-Schongau: 50 Gemeinden. Und mehr als 99-Tausend Einwohner.

Im Jahr 1978 wurden die Gemeinden Ammerhöfe, Deutenhausen, Fischen am Ammersee, Forst, Haid, Haunshofen, Magnetsried, Schönberg und Tannenberg aufgelöst. Sie wurden auf Nachbar-Gemeinden aufgeteilt.

 

Im Jahr 2019 hatte der Landkreis Weilheim-Schongau: 34 Gemeinden.

Und fast 135-Tausend Einwohner.

Übersetzung in Leichte Sprache: Verena Reinhard

Geprüft von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten: www.einfachverstehen.de

Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache.