Aktuelle Meldung zum Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau

Zahlenupdate vom 08.03.2021 – 14:00 Uhr

Viele Reagenzgläser
Labor

Von Freitag, den 05.03.2021, 12:00 Uhr bis Montag, den 08.03.2021, 12:00 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 23 neue positive Fälle gemeldet.

Die betroffenen Personen sind wohnhaft Altenstadt (1), Antdorf (1), Oberhausen (1), Peißenberg (1), Peiting (7), Rottenbuch (1), Schwabbruck (1), Seeshaupt (1), Weilheim (8) und Wielenbach (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 3346 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 3190 Fälle wieder genesen. Aktuell befinden sich 104 positiv getestete Personen und 276 weitere Kontaktpersonen in Quarantäne.

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Weilheim-Schongau insgesamt 52 Personen verstorben.

Eine Person aus Burggen, welche dem Gesundheitsamt Weilheim-Schongau am Freitag den 05.03.2021 positiv gemeldet wurde, wohnt mittlerweile nicht mehr im Landkreis und wurde von seinem neuen Landkreis gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des RKI für den Landkreis Weilheim-Schongau ist abrufbar unter:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Impfungen:
7845 Erstimpfungen; 4206 Zweitimpfungen (Stand 08.03.2021, 06:00 Uhr).

 

Nach dem jetzigen Kenntnisstand, die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) liegt uns noch nicht vor, und den heutigen vorliegenden Zahlen gehen wir davon aus, dass für die ab 08. März geltenden Maßnahmen für unseren Landkreis voraussichtlich die Regelungen für die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 bis 100 maßgeblich sind.

Deshalb gilt im Landkreis Weilheim-Schongau ab Montag den 08.03.2021 voraussichtlich folgendes:

Private Kontakte:
Die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften mit Freunden, Verwandten und Bekannten wird ab 8. März 2021 wieder erweitert: Es sind nunmehr private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei jeweils nicht mitgezählt.

Öffnungsperspektiven:
Nach den ersten Öffnungen seit 01. März bei Schulen, Friseuren und in einzelnen weiteren Bereichen werden ab dem 08. März 2021 Buchhandlungen dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Sie können somit auch mit entsprechenden Hygienekonzepten und einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m² für die ersten 800 m² Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m² wieder öffnen. Unter gleichen Voraussetzungen werden Büchereien, Archive und Bibliotheken wieder geöffnet.

Weitere Lockerungen sehen nach dem heutigen Kenntnisstand und aufgrund der heutigen Infektionszahlen voraussichtlich so aus:

  • Öffnung des Einzelhandels für Terminshopping-Angebote („Click & meet“), wobei eine Kundin oder ein Kunde pro angefangene 40 m² Verkaufsfläche nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung zugelassen werden kann.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten für Besucher mit vorheriger Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung
  • Individualsport maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.
     

Hans Rehbehn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit