Anerkennung, Wertschätzung, finanzielle Sicherheit

Landrätin Andrea Jochner-Weiß liegen die sozialen Berufe am Herzen

Mitarbeiter der ökomenischen Sozialstation und Landrätin Andrea Jochner-Weiß auf dem Marienplatz
Take care

Auf Einladung der Ökumenischen Sozialstation besuchte Landrätin Andrea Jochner-Weiß am 08.06. 2021 das Pressegespräch in Weilheim am Marienplatz. Anlass dafür war die bundesweite Aktionswoche „Take Care“ vom 7. bis 13. Juni 2021, die die Attraktivität sozialer Berufe in Deutschland verbessern soll. Jochner-Weiß bekundete bei dem Besuch ihre Solidarität mit den Vertretern der sozialen Berufe.

„Jeder von uns kommt irgendwann in Kontakt mit ihnen“, sagte Jochner-Weiß. „Spätestens, wenn ich sie brauche, egal ob bei der Betreuung im Kindergarten oder im Krankenhaus, wenn es mir nicht gut geht. Wir nehmen sie als selbstverständlich wahr ­- und erwarten ihre Kompetenz und dass sie für einen da sind.“

In der Pandemie sei den Menschen hierzulande kurz bewusst geworden, wie unverzichtbar diese Menschen sind. „Es wurde geklatscht, jeder bekam zwei Mal 500 Euro, und das war es dann wieder“, bedauerte Jochner-Weiß. Die Wertschätzung sei leider immer noch nicht angekommen: Doch auch „im Geldbeutel muss es stimmen“, ebenso gehöre die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dazu.

„Unser Ziel ist es, auf die Relevanz und die Aktualität hinweisen“, erklärte Claudia Hörbrand, Geschäftsführerin der Sozialstation. Bei der Aktion am Weilheimer Marienplatz wurde dafür zugleich eine Umfrage durchgeführt. Mit Marei Garbe war eine Vertreterin aus der Pflege bei dem Termin eingeladen, die ihre Erfahrung und Motivation erklärte. Von Garbes Schilderungen, wieviel ihr der Beruf gebe, zeigte sich die Landrätin von Weilheim-Schongau im Anschluss sehr beeindruckt.

Kategorien: Landkreis