Ehrung für Elisabeth Jocher

Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Elisabeth Jocher

Landrätin Andrea Jochner-Weiß (rechts) überreicht Elisabeth Jocher die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Im Hintergrund (von links) Ehemann Franz Jocher, Sohn Philipp Jocher, und Peter Ostenrieder, Bürgermeister Markt Peiting
Ehrung Elisabeth Jocher

Die Geehrte leistete über Jahrzehnte hinweg die Pflege ihrer Tochter und ehrenamtliches Engagement im Markt Peiting

Für ihr langjähriges soziales Engagement wurde Elisabeth Jocher mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Landrätin Andrea Jochner-Weiß übergab die Medaille am Donnerstag, den 08. Juli 2021, im Schongauer Schloss. Verliehen wurde die Verdienstmedaille von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Für diese Auszeichnung vorgeschlagen wurde Elisabeth Jocher von ihrer Kollegin Barbara Bader in der Peitinger Gemeindebücherei. Ihr war das außerordentliche Engagement der Geehrten sowohl im privaten Bereich wie im Ehrenamt aufgefallen. Der ehemalige Bürgermeister von Peiting, Michael Asam, hatte diesen Vorschlag unterstützt. Bei der Verleihung der Verdienstmedaille anwesend war Asams Nachfolger, Bürgermeister Peter Ostenrieder.

„Sie haben mit Hilfe Ihres Mannes und Ihres Sohnes Ihre Tochter Paula liebe- und würdevoll über zwei Jahrzehnte gepflegt“, würdigte die Landrätin den Einsatz von Elisabeth Jocher. „Sie verdienen unsere große Hochachtung und unseren Respekt, denn nur wer selbst ähnliche Situation kennt und meistert, weiß was dies bedeutet.“ Vor fast genau einem Jahr sei Tochter Paula verstorben. Andrea Jochner-Weiß sprach der Geehrten im Namen aller Anwesenden ihr ausdrückliches Beileid über den Verlust aus.

Neben der privaten Leistung in der Pflege erwähnte Landrätin Jochner-Weiß das ehrenamtliche Engagement: Seit über 18 Jahren ist die Geehrte in der Gemeinde- und Pfarrbücherei Peiting ehrenamtlich tätig. Sie habe sich auch auf die digitale Weiterentwicklung dort angepasst, da nun Buch- und Medienbestand über das Internet verfügbar sind. „Dies bedeutet, auch im Ehrenamt noch neue Arbeitsabläufe zu erlernen und offen sein für Veränderung“, lobte die Landrätin.  Ergänzend dazu gibt die Geehrte seit 2001 als Trainerin im TSV Peiting wöchentliche Frauengymnastikstunden. Für sie biete das eine „Win-Win-Situation“, wie die Geehrte erklärte: „Körper und Geist entspannen sich, Kontakte mit Gleichgesinnten werden gepflegt.“

Auch Bürgermeister Peter Ostenrieder gratulierte und bedankte sich bei Elisabeth Jocher für ihren langjährigen Einsatz im Namen des Marktes Peiting. Ostenrieder hob Jochers „selbstlose Art und ihren bewundernswerten Familiensinn“ hervor, welche ein großartiges Beispiel für Fürsorge und Verantwortung darstellten.

Die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Damit soll die Bedeutung des Engagements um das Gemeinwohl betont werden. Eine finanzielle Summe ist mit der Ehrung nicht verbunden.

 

Klaus Mergel
Stv. Pressesprecher