Umwelt- und Klimapakt Bayern

Urkundenverleihung an Bezirksschornsteinfeger Jens Thomas

Sieben Würfel mit Beschriftung AKTUELL
Aktuell

Einsatz für betrieblichen Umweltschutz wird gewürdigt

 

Jens Thomas, Kaminkehrermeister und seit 2001 bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger in der Gemeinde Diessen und Teilen der Gemeinde Raisting, erhält die Urkunde des Umwelt- und Klimapakts Bayern. Der Umwelt- und Klimapakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft. Mit dem Umweltpakt soll der betriebliche Umweltschutz in allen Bereichen erhöht werden. Dazu zählen alle Maßnahmen im Bereich der Vermeidung von Emissionen, Einsparung von Energie, Steigerung der Energieeffizienz, Abfallvermeidung, Wasser-, Abwasser- und Gewässerschutz, Gesundheitsschutz, Naturschutz und Bodenschutz.

Seit 2001 führt Thomas einen Kaminkehrer-Meisterbetrieb in Raisting und beschäftigt derzeit drei Angestellte, darunter einen weiteren Kaminkehrermeister und einen Gesellen.

Thomas, der auch als Gebäude- und Energieberater arbeitet, wurde aufgrund seiner qualifizierter freiwilliger Leistungen für den Klimaschutz die Urkunde verliehen.

Zu diesen Leistungen zählt die Zertifizierung nach dem Umweltstandard ISO 14001: Im Mittelpunkt dieser Norm steht der systematische Aufbau eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Die Zertifizierung umfasst unter anderem einen effizienteren Energie- und Rohstoffeinsatz sowie die Abfallminimierung und eine gezielte Risikovorbeugung. Außerdem kommt eine stärkere Verantwortung der Unternehmensleitung für das Umweltmanagement und dessen Integration in die Geschäftsprozesse hinzu. Anhand von Kennzahlen wird zudem eine Verbesserung der Umweltleistungen angestrebt. Aufgrund folgender Faktoren erhielt der Kaminkehrermeister die Auszeichnung: 

  • Das gesamte Firmengebäude wird mit einer Holz-Pelletheizung beheizt.
  • Mittels einer Regenwasserzisterne mit 6000 Litern Fassungsvermögen werden die Toilettenspülungen betrieben.
  • Eine Solaranlage auf dem Dach bereitet Warmwasser auf, eine Photovoltaikanlage mit 15 kWp deckt fast den vollständigen Strombedarf des Gebäudes.
  • Die Installation einer E-Auto-Ladestation (Wallbox) ist in die Wege geleitet.
  • Die Mülltrennung ist im Unternehmen gut durchorganisiert.
  • Auf Batterien wird im Arbeitsalltag weitestgehend verzichtet.

Weitere vier Urkunden des Umwelt- und Klimapakts Bayern werden am 13. Juli von Landrätin Andrea Jochner-Weiß im Landratsamt Weilheim an die jeweiligen Unternehmen verliehen.

Kategorien: Landkreis