Energiewende Oberland sucht Teilnehmer für „Wochen der offenen Heizungstür“

Aktive Unterstützung der Wärmewende durch Erfahrungsaustausch von Privatleuten

Notiz mit Glühbirne
Notiz mit Glühbirne

Von der Erfahrung Anderer zu profitieren hilft vielen bei größeren Investitionen. Daher sucht der Landkreis Weilheim-Schongau in Zusammenarbeit mit der Energiewende Oberland nach Hauseigentümern, die bereits einen Heizungstausch zugunsten erneuerbaren Energieträgern vorgenommen haben und bereit wären, interessierten Landkreisbürgern ihren Heizungskeller zu zeigen und sie von ihrer Erfahrung profitieren zu lassen.

Ab Herbst 2021 informiert die Energiewende Oberland in Kooperation mit den vier Landkreisen Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau aktiv über die Wärmewende (www.wärmewende-oberland.de) im Oberland.

„Die Wärmewende ist ein wichtiger Teil der Energiewende und ein entscheidender Baustein, mit dem jeder aktiv das Klima schützen kann“, sagt Veronika Schellhorn, Referentin für Klimaschutz und Mobilität beim Landratsamt Weilheim-Schongau. „Wer dabei andere von seiner Erfahrung mit einer bereits laufenden Heizung profitieren lässt, leistet so indirekt einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.“ Gerade die praktischen Tipps seien es, die Hauseigentümer bei ihrer Planung einer neuen Anlage sehr schätzen würden.

Eine Pelletheizung oder eine Wärmepumpe im Betrieb zu erleben und die praktischen Vorzüge zu erfahren: Das ist für die meisten Landkreisbürger, die einen Heizungswechsel weg von fossilen hin zu regenerativen Energieträgern planen, ein wertvoller Faktor vor einer Anschaffung. Schließlich will bei solch einer großen Investition wohl überlegt werden, für welches System man sich entscheidet und welche Heizungsart zur Immobilie und den eigenen Bedürfnissen passt.

Bei der Aktion „Wochen der offenen Heizungskeller“ vom 1. Oktober 2021 bis 17. Oktober 2021 können interessierte „Heizungswechselkandidaten“ bei anderen Mitbürgern einen Blick auf bereits installierte Heizungsanlagen werfen. Geeignete Energieträger und -systeme wären dabei Pellets, Brennstoffzelle, Hackschnitzel, Nahwärme, Photovoltaik und Wärmepumpe, Solarthermie oder auch Kombisysteme wie Gas und Solarthermie.

Daher wenden sich der Landkreis und die Energiewende Oberland an jene Immobilienbesitzer, die bereits eine regenerativ konzipierte Heizung in Betrieb haben und bitten um Registrierung als „Gastgeber“. Die Anmeldung für die „Wochen der offenen Heizungskeller ist über den Link: https://forms.gle/J7LgNMQw59czCYdw7 möglich oder per Mail über kreisentwicklung@lra-wm.bayern.de sowie telefonisch unter 0881/6811340.

Über die Kreisentwicklung
Die Kreisentwicklung des Landratsamt Weilheim-Schongau beschäftigt sich mit den Bereichen Wirtschaftsförderung und Bildung, Energie und Klimaschutz sowie Mobilität und ÖPNV. Die Kreisentwicklung verfolgt das Ziel, die Zukunftsfähigkeit des Landkreises und seine Attraktivität als Lebens-, Arbeits- und Erholungsraum zu steigern. Dabei werden unter anderem Regionalinitiativen und Verbände sowie Handlungsträger aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft partnerschaftlich eingebunden.

Kategorien: Landkreis